Peter Rahls (3), Michael Schulz (1) und Heinrich Däubler (2)

Die 18. Offenen Senioren-Einzelmeisterschaften von Mecklenburg-Vorpommern vom 28. November bis 6. Dezember 2018 mit 184 Teilnehmern im Ostseebad Binz auf Rügen fanden nach 9 Runden mit familiärer Abschlussfeier und der Siegerehrung einen würdigen Abschluss. Dass damit gleichzeitig ein Ende dieses äußerst beliebten Turniers in der Binz-Therme verknüpft sein soll, will noch niemand so recht glauben, aber der langjährige Turnierleiter und Seniorenreferent von Mecklenburg-Vorpommern Gerhard Krüger ist auf der Suche nach einem Nachfolger bisher leider noch nicht fündig geworden.

Der Turnierverlauf und auch der Schlussstand war geprägt durch ein Gedränge in der Spitzengruppe, am Ende  waren es 12 Spieler, die nur durch einen halben Brettpunkt und die Buchholzwertung auf die Plätze sortiert wurden. Sieger wurde Michael Schulz (SC Zitadelle Spandau) vor Heinrich Däubler (DJK Amberg), Peter Rahls (SK Zehlendorf) und Reinhard Blodig (TV Riedenburg), alle 7,0 Punkte.

Mit 6,5 Punkten folgten Peter Hubert (FHSG Stralsund), Reinhard Gley (SV Königsbrück), die beiden Katernberger Bruno Müller-Clostermann und Erich Krüger, Jürgen Kyas (SV Eiche Reichenbrand), Günther Weidlich (Fortschritt Pirna), Rainer Oechslein (SK Schweinfurt) und Knut Andersen (SF Gelsenkirchen-Buer).

Ein unbefriedigendes Ende nahm das Turnier für  zwei der Favoriten: Roland Fritz (Post-SV Ulm) und Gottfried Schumacher (HTC Bad Neuenahr) verloren ihre Schlussrundenpartien gegen Rahls bzw. Däubler und verpassten damit einen Platz ganz vorne, möglicher Weise sogar den Titel.

In der Nestorenwertung (75+) lag am Ende Peter Rahls (SK Zehlendorf) vor Erich Krüger (SF Essen-Katernberg) und Rainer Oechslein (SK Schweinfurt).

Nestoren: Rainer Oechslein (3), Peter Rahls (1) und Erich Krüger (3)

Bei den Frauen setzte sich erneut Titelverteidigerin Eveline Nünchert (SV Potsdam) durch. Auf Platz 2 und 3 folgten Hannelore Kube (SV Medizin Erfurt) und Irmgard Narr (SC Mühlhof-Reichelsdorf).

Frauen: Hannelore Kube (2), Eveline Nünchert (1) und Irmgard Narr (3)

Den Pokal des Bürgermeisters für den besten Spieler aus Mecklenburg-Vorpommern gewann Peter Hubert (FHSG Stralsund).

Peter Huber gewinnt den Pokal des Bürgermeisters

Zu erwähnen ist, dass die Ratingpreise in mehreren Gruppen auf Grundlage der erzielten DWZ-Zuwächse vergeben wurden; in Ratinggruppe 1 wurden Knut Andersen (SF Buer) und Jürgen Armbrüster (SF Essen-Katernberg) für DWZ-Zuwächse von 49 bzw. 42 Punkten mit Preisen geehrt.

Ratinggruppe 1:  Jürgen Armbrüster (2) und Knut Andersen (1)

Herausragend waren wieder die souveräne Turnierorganisation unter der Regie von Turnierleiter Gerhard Krüger und nicht zuletzt Service und Ambiente des direkt an der Strandpromenade gelegenen Turnierhotels Binz-Therme.

Die Siegerehrung war in diesem Jahr von etwas Wehmut aber auch von sehr viel Anerkennung für den scheidenden Turnierleiter und Organisator überlagert. Als äußeres Zeichen der Dankbarkeit erhielt Gerhard Krüger von den Turnierteilnehmern einen „Bambi“. Zitat auf dem Sockel der Trophäe: „Ausdauer wird früher oder später belohnt, meistens aber später!

Gerhard Krüger mit Ehefrau Antje

Links 

Text: Bruno Müller-Clostermann
Fotos: Klaus Briesemeister (SV Lingen)


Foto-Galerie mit Bildern von Klaus Briesemeister, Wolfgang Klettke und Bruno Müller-Clostermann. Die Bilder können durch Anklicken vergrößert werden.

[envira-gallery id=“99493″]